Eine Seite zurück  zur Startseite  Diese Seite drucken  E-Mail 

Geschichte

 

Geschichte des Sächsischen Landkreistages

Der Sächsische Landkreistag ist der Zusammenschluss von nunmehr 10 sächsischen Landkreisen. Die sächsischen Landkreise sind in ihrer heutigen Form zwar erst nach der "Wende" vom Herbst 1989 entstanden und haben erst im Mai 1990 ihre Arbeit aufgenommen.

Trotzdem können die sächsischen Kreise und ihr Verband auf eine langjährige Geschichte zurückblicken:

Der Vorläufer des Sächsischen Landkreistages wurde unmittelbar nach dem ersten Weltkrieg gegründet, nämlich am 26. Juni 1918. Sein ursprünglicher Name lautet "Verband der Bezirksverbände des Königreiches Sachsen e.V.", wenig später wurde der Name geändert in "Verband der Sächsischen Bezirksverbände". Die Bezirksverbände sind die Vorgänger der heutigen Kreise, ihr Verband ist der Vorgänger des heutigen Sächsischen Landkreistages. Diesem Verband gehörten damals 28 Bezirksverbände als Mitglieder an, sein Sitz war Dresden und die Geschäftsstelle befand sich in Dresden, A 1, Johannstraße 23. Erster Vorsitzender des "Verbandes der Sächsischen Bezirksverbände" war der Amtshauptmann Dr. Georg Ferdinand Uhlemann aus Großenhain, der letzte war der Dresdener Amtshauptmann Dr. Ernst Venus.

Als letzter Vorsitzender musste Amtshauptmann Dr. Venus den Verband am 8. November 1933 auflösen. Grund hierfür war das Gesetz über den Deutschen Gemeindetag vom 15. Dezember 1933, mit dem die Auflösung der Kommunalen Spitzenverbände und ihre Überführung in den Deutschen Gemeindetag angeordnet wurden. Auch der Verband der Sächsischen Bezirksverbände ging somit Ende 1933 im deutschen Gemeindetag auf.

Es dauerte 57 Jahre, bis im Mai 1990 Landkreise und der Landkreistag als Nachfolger der Bezirksverbände und des "Verbandes der Sächsischen Bezirksverbände" neu entstanden.

 
© Sächsischer Landkreistag 2018